14. September 2015  /// Athener Tagebuch Griechenland Leben

Athener Tagebuch KW 38 (73-78)


Samstag 19.09.15 / Folge 78

Der Adrenalinspiegel steigt 24 Stunden vor der Öffnung der Wahllokale, die schon bei Sonnenaufgang die ersten Wähler erwarten. Um 19.00 werden die ersten vagen Zahlen und um 21.00 das voraussichtliche Ergebnis veröffentlicht.

SYRIZA hatte gestern Abend die Woche mit ihrer letzten Kundgebung geschlossen. Wenn man die Anzahl der Menschen dort als Indiz nimmt, wird Tsipras wahrscheinlich als Sieger aus der Wahl hervorgehen.

Über 350 ausländische Journalisten haben sich angemeldet, unter anderem aus Europa, den USA, Australien und sogar aus dem Iran. Die Welt verfolgt diese kritische Wahl mit großer Aufmerksamkeit, weil es wahrscheinlich zu keiner absoluten Mehrheit kommt. Also, wie setzt sich dann am Montag die neue Regierung zusammen? Das ist die Frage, die hier alle beschäftigt, denn im Herbst muss das 3. Memorandum zur Sparpolitik in die Tat umgesetzt werden und dazu bedarf es einer starken Regierungsmehrheit.

Das Interesse der Bürger dreht sich die letzten Tage eigentlich nur noch um die Wahl.

Egal mit wem man spricht, man kommt sofort automatisch auf dieses Thema, das zur Zeit alle beschäftigt. Ob man im Cafe sitzt oder beim Einkaufen an der Kasse wartet.

Die GriechenInnen sind sehr politisch und das drückt sich entsprechend im alltäglichen Leben aus.

An die Wahlurnen gehen übrigens über 5 Millionen Frauen und 4,7 Millionen Männer. Zum ersten Mal wahlberechtigt sind diesmal gut hunderttausend junge Menschen, die für den Ausgang entscheidend sein könnten.

Eins ist sicher. Die Welt dreht sich auch am Montag weiter. Wer dann auf dem Chefsessel sitzt, werden wir sehen.

Dieter Bartels / AthenFreitag 18.09.15 / Folge 77

Die Nachrichten wirbeln nur so durch die Luft. Um 19.30 heute Abend ist der allerletzte Auftritt von Tsipras auf dem Syndagma (Parlamentsplatz). Es werden zigtausende von Menschen erwartet und der Regierungschef wird seine letzte Rede vor der Wahl am Sonntag halten.

Ab Mitternacht sind keine politischen Veranstaltungen mehr erlaubt ebenso keine Veröffentlichungen von Meinungsumfragen.

Die Wahllokale öffnen am Sonntag schon um 6 Uhr und schließen um 18 Uhr, gegen 19 Uhr dürften dann die ersten Ergebnisse der Exit-Polls vorliegen.

Nun, wie ist die Stimmung? Hierzu hatte ich heute zwei Erlebnisse. Das erste war ungewollt, weil mein Auto in der Früh plötzlich nicht mehr ansprang.

Die Batterie!! Der SOS-Dienst war schnell zur Hilfe und dann fuhr ich schnurstracks in die Werkstatt.

Sie bauten eine neue Batterie ein und wir tranken erstmal einen Kaffee. Dann kam auch gleich die Frage: „Und was wählt ihr übermorgen?“ „Tsipras!“, kam es wie aus der Pistole geschossen. „Und weißt Du warum? Weil wir diese korrupten Politiker satt haben. Alles ist verfault und das muss ein Ende haben.“

Eigentlich sind die beiden Brüder (s. Folge 59 vom 31.08.15) keine Linken. Über die Wahlpropaganda der alten Parteien und deren Versprechungen, die wieder mal die Oligarchen und ihre Wähler schützen, waren sie aber so verärgert, dass sie nun ihre ganze Hoffnung in die Hände von Tsipras legen.

Mit der neuen Batterie ging es anschließend in die Altstadt, dort wartete meine Frau bereits. Die französiche Reisegruppe, die sie gerade betreute, war gerade beim Essen und sah sehr glücklich aus, denn wie man weiß, ist das Mittagsmahl für die Franzosen eine fast heilige Zeit. Wir unterhielten uns und sie sagten, dass sie sich von Griechenland sehr viel erhofften. Ganz Frankreich wolle, dass Tsipras gewinnt und die französischen Zeitungen berichteten ständig darüber. „Wieso glaubt ihr, dass gerade er etwas ändern kann?“ „Weil“, so die einhellige Meinung, „Europa endlich einen Neuanfang braucht und die hellenische Demokratie unser aller Basis ist.“ „Wir haben das Gefühl, die Griechen haben diese Energie und die Kraft. Sie haben Europa nicht nur den Namen gegeben, sondern uns auch mit ihren Philosophen inspiriert und wir hoffen, dass sie das jetzt wieder tun können!

Wumm. Das saß. Aber um ehrlich zu sein, habe ich das die letzten Monate auch von Deutschen, Engländern und Italienern gehört.

Was strahlt dieses Völkchen aus, dass man von ihm so viel erwartet und so große Hoffnungen in es setzt? Ich könnte es Euch sagen, aber dazu müssten wir uns in Athen zu einem Kaffee treffen, weil ich dazu mindestens zwei Stunden brauche.

Donnerstag 17.09.15 / Folge 76

3 Tage noch! Und hier laufen gerade die neuesten Umfrage-Ergebnisse durch den Ticker:

SYRIZA (Tsipras) liegt mit 4 % vor der konservativen Nea Dimokratia (ND). Der frühere Koalitionspartner fällt unter die 3%-Hürde und wäre somit nicht mehr im Parlament vertreten.

Es sieht so aus, als wenn die Frauen und die Jungwähler den Ausschlag geben werden, so zumindest die vorliegenden Analysen.

Persönlicher Kommentar: „Die Frauen waren schon immer entscheidend in unserem Leben!!!“

Aber, und ich betone das aber, es sind noch drei Tage bis zur Wahl und da kann noch eine Menge passieren. Das Thema Korruption und Schwarzgeld rückt weiter in den Mittelpunkt und die größte Oppositionspartei gerät auch diesbezüglich unter Druck. Die Affäre mit der Lagarde-Liste nimmt eine ungeahnte Größe an und dessen Parteiführer flüchtet sich in Ausreden und versucht zu attackieren. Gestern Abend brachten zum ersten Mal alle Sender dieses Thema in den Nachrichten. Es scheint, dass hier der Druck auf die Wähler, die gegen die Korruption in der Verwaltung, den Bauämtern, der Steuerbehörde usw. sind, wächst, denn sie müssen sich am Sonntag entscheiden: Alt gegen Neu?

Ist das die Veränderung im Lande? Wenn man die jungen Menschen reden hört, dann gibt es nur eine Antwort: „JA!“ Und sie haben das Recht auf eine bessere Zukunft.


Mittwoch 16.09.15 / Folge 75

Die Schlagzeilen des Tages:  2.000 Flüchtlinge aus Syrien warten an der türkischen Grenze, um nach Griechenland einzureisen. Europa hat die Grenzen geschlossen, und die türkische Seite droht, die Polizei einzuschalten, sollte man nicht innerhalb von drei Tagen eine Lösung finden. Was das bedeutet, weiß keiner. Und was wird Brüssel unternehmen? Eine schlimme Situation für die Frauen und Kinder vor Ort!

Gleichzeitig kommt die Schwarzgeld-Affäre immer stärker ins Rollen. Hervé Falciani hat heute vier Staatsanwälten eine Liste mit acht Namen übergeben, die in diese Affäre verwickelt sind. Interessant ist, dass darüber keine der großen Zeitungen etwas schreibt! Auch die TV-Kanäle ignorieren dieses Thema. Das ist sehr beunruhigend finde ich, zumal es hier nicht um ein paar Tausend Euro geht, sondern um Hunderte von Millionen. Was will man den Bürgern vorenthalten? Wen will man schützen? Wer sind diese acht Personen, die auf Schweizer Konten ihre Gelder gelagert haben?

Die Wahl geht in ihre Endphase. Am Donnerstag veranstalten ND und am Freitag SYRIZA die letzte Kundgebung im Zentrum von Athen. Die Meinungsumfragen geben keine verlässliche Auskunft. Sie sind sind überwiegend ein Versuch die Wähler in eine bestimmte Richtung zu manipulieren.

Das ist bekannt. Deswegen höre ich auch lieber, was mir Bekannte und Leute im Supermarkt oder beim Bäcker sagen. Und hier gibt es eine klarere Meinung, die lautet: „Wir wollen weg von der Korruption der Politiker und eine Bestrafung der Oligarchen, die das Land jahrelang betrogen haben, unter Mithilfe einflussreicher Abgeordneter, die sie vor einer Strafverfolgung geschützt haben.“

Welche Partei hat die Kraft und den Willen, diesen Sumpf zu reinigen, und den Bürgern Gerechtigkeit wiederfahren zu lassen?


Dienstag 15.09.15 / Folge 74

Die Diskussion mit 6 Journalisten und den beiden Vertreter der führenden Parteien dauerte fast 3 Stunden. Wie ich gestern erwähnte, ist die Lagarde-Liste bei der Staatsanwaltschaft.

Alle hofften bzw. erwarteten, dass zumindest ein Journalist nach diesem Skandal fragt. Leider wurden wir alle enttäuscht. Keine Frage. Kein Hinweis auf die immensen Steuerhinterziehungen, die Schwarzgeld-Konten in der Schweiz.

Das Thema wurde komplett tabuisiert. Hat das einen Hintergrund? Versucht man vor der Wahl, die wohl die wichtigste der letzten Jahre ist, die Korruption und die Oligarchen zu decken ? Es hatte den Anschein. Zumal man weiß, das einige TV-Kanäle dem Staat mehrere hundert Millionen Steuern schulden.

Die konservative Partei hat sicherlich kein großes Interesse an der Aufdeckung, zumal  man mit den Sendern den Deal  gemacht hat, dass sie ihre Steuern mit politischen Spots bezahlen können !

Kann Tsipras diese Seilschaft wirklich zur Rechenschaft ziehen, falls er Sonntag die Wahl gewinnt?

In den nächsten Tagen werden Meinungsumfragen uns Aufschluß darüber geben oder auch nicht. Denn in der Vergangenheit lagen die Umfragen der Fernsehsender total daneben. Es sieht so aus, als ob sie die alten Parteien bevorzugen, aus den o.g. Gründen.

Eine Bekannte, sie ist selbständige Grafikerin mittleren Alters,  sagte heute zu mir: „Der Staat muss sich neu erfinden, und unseren Kindern eine saubere Zukunft geben!“

Wie wahr.


Montag 14.09.15 / Folge 73

Der nächste Skandal ist perfekt. Und es könnte der größte in der Geschichte Griechenlands werden.

Die sogenannte „Lagarde-Liste“  – wurde vom früheren HSBC-Mitarbeiter Falciani in jahrelanger Kleinstarbeit gesammelt –  enthält die Namen von mehr als 2000 mutmaßlichen griechischen Steuerflüchtlingen. Die Liste wurde bereits 2010 von der damaligen französischen Finanzministerin Christine Lagarde, ihrem griechischen Kollegen übergeben.

Seitdem ist praktisch nichts passiert. Nun liegen die Unterlagen bei der Staatsanwaltschaft und es ist zu erwarten, dass diese Woche noch die Namen von Persönlichkeiten, Politikern etc. veröffentlicht werden. Das käme einem Erdbeben gleich, und natürlich werden die Kräfte, die ein großes Interesse daran haben diesen Skandal zu vertuschen, alles versuchen, damit vor der Wahl keine Namen an die Öffentlichkeit dringen.

Aber wird es ihnen gelingen? Oder ist es schon zu spät? Die Bevölkerung vermutet auf der Liste auch so bekannte Namen, wie den früheren Premierminister Papandreou, weil es mittlerweile Insider gibt, die erste Daten an die Medien weitergeleitet haben.

Es geht um Steuerhinterziehung und Geldwäsche in Milliardenhöhe.

Wird das die Wahl entscheidend beeinflussen? Wir glauben: Wenn die Staatsanwaltschaft die Lagarde-Liste übergibt, käme das einem politischen Erdrutsch gleich.

Wird das Thema heute Abend bei der heuteigen Fernsehdebatte eine Rolle spielen? Um 21.00 wissen wir mehr!

Wir freuen uns über Ihren Kommentar

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.