18. Juli 2016  /// Athener Tagebuch

Athener Tagebuch KW 28 (346-352)

Sonntag, 17.07.2016 / Folge 352

Jetzt haben auch noch acht Soldaten, die mit ihrem Helikopter auf griechischem Boden gelandet sind, Asyl beantragt. Plötzlich ist die Regierung unter Zugzwang geraten, ohne an den Zuständen in der Türkei beteiligt gewesen zu sein.

Die Gerüchteküche brodelt kräftig und alle fragen sich, wie ein Putsch stattfinden konnte, ohne die Medien auszuschalten?  Politiker wurden scheinbar auch nicht festgenommen. Der besetzte Flughafen in Istanbul ließ den türkischen Präsidenten Erdogan so einfach landen. Fragen über Fragen.

Aber das schlimmste ist, wie die angeblichen Putschisten, also die Soldaten, von der Bevölkerung misshandelt wurden. Grausame Bilder gehen über die Bildschirme und wir waren schon schockiert über Nizza, aber das ist skrupellos und brutal, was man uns da im Fernsehen zeigt.

Es überfällt uns eine eigenartige Melancholie in diesen Stunden und wir können nur hoffen, dass  sich alles zum Guten wendet.


Mehr von diesem Artikel ist N21-AbonnentInnen vorbehalten.

Guten Journalismus gibt es nicht umsonst. Wir freuen uns über jedes neue Mitglied in unserer Community. Interesse?

>>> JETZT ABONNENT/IN WERDEN!

oder anmelden:

Wir freuen uns über Ihren Kommentar

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.