26. Juli 2016  /// Athener Tagebuch

Athener Tagebuch KW 29 (353-359)

Sonntag, 24.07.2016 / Folge 359

Um ehrlich zu sein, hat mich die Sache in München innerlich mehr berührt als ich es wahrhaben möchte. Diese Stadt, die Freitagabends voller Leben ist. Die Stadt, die die schönsten Biergärten hat, in denen man sich mit seinen Freunden trifft. Der englische Garten, der voller geselliger Menschen ist, die dort mit ihren Familien die Woche ausklingen lassen.

Wie oft habe ich hier wunderschöne Tage verbracht. So empfindet man jetzt außer Trauer auch eine Form von Wut. Eine Wut, nicht gegenüber einer Person, sondern dem Zustand, der die Stadt in Angst versetzt hat. Alles kam so plötzlich, so unverhofft und keiner war darauf vorbereitet. Oder doch ? Waren nicht schon Anzeichen des Verfalls der Werte erkennbar?

Wahrscheinlich, aber wer achtet heute noch darauf, wenn die Leute mehr mit ihrem Smartphone kommunizieren, also mit ihren Mitmenschen.


Mehr von diesem Artikel ist N21-AbonnentInnen vorbehalten.

Guten Journalismus gibt es nicht umsonst. Wir freuen uns über jedes neue Mitglied in unserer Community. Interesse?

>>> JETZT ABONNENT/IN WERDEN!

oder anmelden:

Wir freuen uns über Ihren Kommentar

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.