GWÖ
Bild: GWÖ
10. Februar 2016  /// Schwerpunkt Gemeinwohl

Das große Gemeinwohl-Fest im Volkstheater Wien

Am 13. Februar 2016 geht im Volkstheater in Wien das erste große Fest der Gemeinwohl-Ökonomie (GWÖ) über die Bühne. Fünf Jahre ist es her, dass Christian Felber die internationale Bewegung der Gemeinwohl-Ökonomie initiierte. Aus dem ganzen deutschsprachigen Raum treffen sich dort deren aktive UnterstützerInnen, zu denen auch die ProponentInnen der Bank für Gemeinwohl zählen. Diese Bank ist noch in der Gründungsphase, aber auf gutem Weg, wie die gesamte Gemeinwohl-Ökonomie. Für die Hauptorganisation verantwortlich sind Christian Felber (Mitiniatiator der GWÖ), Marina Stögner und Andreas Giselbrecht vom GWÖ-Team Wien sowie Elke Schlitz vom Projekt Bank für Gemeinwohl. Eine Medienkooperation mit der Wiener Zeitung ermöglicht es, das Fest im Volkstheater zentral in Wien zu veranstalten.

Prominente Gäste

Zu den prominenten Gästen im Volkstheater zählen Josef Hader, Konstantin Wecker und die indische Aktivistin Vandana Shiva. Was soll nun das Fest bewirken? Und sind die Eintrittskarten wirklich so teuer? Karin Chladek fasst die wichtigsten Hintergründe vorab für N21 zusammen.


Mehr von diesem Artikel ist N21-AbonnentInnen vorbehalten.

Guten Journalismus gibt es nicht umsonst. Wir freuen uns über jedes neue Mitglied in unserer Community. Interesse?

>>> JETZT ABONNENT/IN WERDEN!

oder anmelden:

Wir freuen uns über Ihren Kommentar

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.