16. September 2015  /// Bewegung

Das Robert-Jungk-Stipendium für Zukunftsforschung

Zum neunten Mal bereits schreibt die Stadt Salzburg das Robert-Jungk-Stipendium aus. Bewerben können sich Menschen, deren Hauptaugenmerk auf der Zukunftsforschung liegt, die über soziale und organisatorische Fähigkeiten und Teamgeist verfügen oder sich mit der von Robert Jungk und Norbert Müller entwickelten Zukunftswerkstatt-Methode und ähnlichen Ansätzen partizipativer Gesellschaftsentwicklung beschäftigen.

Die Stipendiaten erhalten vom 2. November 2015 bis 10. Januar 2016 eine kostenfreie Wohnung in der Nähe der Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen, 1.800€, und die Erstattung der Fahrkosten (maximal 350€). Die BewerberInnen sollten folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Wohnsitz außerhalb des Bundeslandes Salzburg
  • Inhaltliche und organisatorische Tätigkeit während des Aufenthalts
  • Beherrschung der deutschen Sprache
  • Überwiegend Aufenthalt in Salzburg während des Stipendiums
  • Arbeit an einem der Ausschreibung entsprechenden Thema und Präsentation der Ergebnisse im Rahmen einer JBZ-Veranstaltung.

Bewerben kann man sich bis zum 30. September mit einer Kurzbiographie, einer Darstellung der Befähigung für die wissenschaftliche Tätigkeit und einem Empfehlungsschreiben einer wissenschaftlich oder zivilgesellschaftlich engagierten Einrichtung

Die Kontaktdaten für die Bewerbung lauten:

MA 2/00 Kultur,Bildung und Wissen
z.Hd. Mag. Verena Braschel
Mozartplatz 5
5024 Salzburg
Tel: +43(0)662–8072–3440
E-Mail: verena.braschel@stadtsalzburg.at

oder

Bibliothek für Zukunftsfragen
Dr. Walter Spielmann
Strubergasse 18/2
5020 Salzburg
Tel: +43(0)662-8732061
EMail: w.spielmann@salzburg.at

Wir freuen uns über Ihren Kommentar

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.