1. August 2015  /// Allgemein Bewegung

Projekt „connect.erdberg“

Die Stadt Wien nimmt alle unbegleiteten Mädchen auf, die sich derzeit in der Erstaufnahmestelle Traiskirchen befinden.

Die rund 50 minderjährigen Mädchen werden heute abgeholt und in eine Einrichtung nach Ottakring gebracht.

Die Betreuung übernehmen der Wiener Arbeitersamariterbund, die Kinderfreunde und der Verein Wiener Jugendzentren, die das Projekt „connect.erdberg“ ins Leben gerufen haben.

Ziel von „connect.erdberg“ ist es, verschiedene Anbieterinnen und Anbieter mit ähnlichen Vorhaben zu vernetzen und einen „Stundenplan“ mit Aktivitäten zu erstellen. All das passiert in enger Abstimmung und Rücksprache mit dem Asylzentrum „Camp Erdberg“.

„connect.erdberg“ hilft auch beim Finden von Örtlichkeiten für Aktivitäten und vermittelt Dolmetscherinnen und Dolmetscher, sofern das erforderlich und möglich ist. Folgende Aktivitäten sind geplant:

  • Erste Lernerfahrungen mit deutscher Sprache
  • Prävention des Lagerkollers, der mitunter auch depressive Folgen haben kann
  • Abwechslung im Alltag
  • Sport und Bewegung
  • Die Tagesstruktur über Aktivitätsangebote verbessern
  • Spaß und Lebensfreude erfahren, positive Erlebnisse
  • „Sinnvolle Beschäftigung“

Quelle: www.wien.gv.at (sw)

Wir freuen uns über Ihren Kommentar

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.