9. August 2015  /// Leben Politik Wirtschaft

Schlachten trächtiger Kühe auch in Österreich ein ethisch-moralisches Problem

Wie N21 berichtete, war die Praxis, trächtige Kühe zu schlachten, vom österreichischen Landwirtschaftsministerium als „kein Thema in Österreich“ bewertet worden.

Dieser Ansicht widersprach nur Univ. Prof. Dr. med. vet. Christoph Winckler vom Institut für Nutztierwissenschaften an der BOKU Wien,  der als Einziger auf eine Anfrage antwortete, die am 6.8.2015 von N21 allen Mitgliedern des Tierschutzrates zuging. Ihm sei diese Praxis sehr wohl bekannt. Auf eine zweite Anfrage, mit Verweis auf die Stellungnahme von Prof. Winckler und auf die vielen Studien, die zu diesem Thema vorliegen, teilte jetzt Dr. Martin Janovsky, Tierschutzobmann der Tiroler Landesregierung,  Folgendes mit:

„Zweifellos stellt die Schlachtung trächtiger Tiere ein ethisch-moralisches Problem dar, das jedenfalls auch im Rahmen des Tierschutzrates behandelt werden sollte bzw. sicherlich auch behandelt werden wird. Die Problematik ist auch auf der Tagesordnung der noch vor der nächsten Tierschutzratssitzung stattfindenden Besprechung der österreichischen Tierschutzombudsleute.“

Zeitlich bedingt und aufgrund der Komplexität der damit involvierten Fragestellungen könne er im Moment keine ausführlichere Auskunft geben, so Janovsky.

N21 wird über die weitere Behandlung dieses Themas in Deutschland und Österreich berichten.

 

Wir freuen uns über Ihren Kommentar

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.