Kevin Hendrawan / Youth4Planet
Bild: Kevin Hendrawan / Youth4Planet
2. November 2015  /// Energie Umwelt

Wir sind die Lösung. Jeder Einzelne von uns.

Am 8. September war n21 dabei, als sich das Youth4Planet Team in Hamburg getroffen und kennengelernt hat, um gemeinsam in die Antarktis zu reisen. Inzwischen ist das Earth-Team wieder zu Hause und in seinen Alltag zurückgekehrt, aber das Thema Klimawandel lässt sie nicht los. Wir bringen regelmäßig kurze Berichte darüber, was die Earth-Team Mitglieder fühlen und denken. Diese Woche teilt uns Kevin Hendrawan aus Indonesien seine Gedanken mit. Er ist in seiner Heimat ein bekannter Moderator, Schauspieler und Model.

Hat diese Reise deine Sicht verändert?

Kevin Hendrawan: Die Reise hat meine Sicht auf die Welt verändert. Ich bin kein Klimaexperte, aber als ich gesehen habe, was in der Arktis geschieht, wurde mir klar, dass wir den „point of no return“ erreicht haben. Und wenn wir darüber reden, ob wir etwas tun müssen, dann ist die Antwort: JETZT!

Wie war es für dich, nach Hause zu kommen?

Kevin Hendrawan: Meine Sicht war sehr verändert. Ich sorge mich sehr, was mit unserer Welt geschieht, wie meine Zukunft aussehen kann und die aller anderen Teenager. Ich fürchte mich ein wenig davor, mir auszumalen, wie unsere Welt in 2050 aussehen wird, und dass unsere Generation keine Chance mehr hat, nachhaltig zu leben, wegen des Klimawandels.

Was sind die Aufgaben deiner Generation?

Kevin Hendrawan: Ich denke, meine Generation muss die Lösungen entwickeln für diese Probleme, denn wir haben keine Zeit zu verlieren und es wird ständig schlimmer. Nachhaltige Entwicklung ist meiner Ansicht nach die Lösung. Wenn wir Projekte entwickeln oder Pläne machen, müssen wir ganz genau hinsehen, welche positiven oder negativen Folgen sie für die Zukunft haben. Ich glaube außerdem. dass jeder von uns einen Beitrag leisten muss, z.B. indem wir weniger Müll produzieren. Vielleicht reicht eine Kerze nicht aus, um die Welt zu erleuchten, aber sieben Milliarden Kerzen reichen aus, damit der Welt ein Licht aufgeht. Wir sind die Lösung. Jeder Einzelne von uns.

Was forderst du?

Kevin Hendrawan: Ich hoffe sehr, dass die wichtigen Entscheider der Gegenwart eine nachhaltige Entwicklung in Angriff nehmen. Denn die Bedrohung ist sehr real. Wir sind mitten in der Krise. Das wird uns retten und die Welt retten.

 

Wir freuen uns über Ihren Kommentar

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben.