SO WAR DER CLIMATE MARCH IN WIEN

Alexandra Strickner von Attac: „In Paris werden marktbasierte Lösungen verhandelt. Diesen lösen die Probleme nicht. Wir wollen einen Systemwandel.“

Erwin Leitner von Mehr Demokratie: „Wir erleben heute viele Krisen. Klimakrise, Bildungskrise, Flüchtlingskrise… All diese Krisen sind eingebettet in eine Krise der Demokratie und Politik. Wir wollen selbst entscheiden.“

Reiner Uhrig von Global 2000: „Da drüben ist das Bundeskanzleramt. Faymann fährt morgen nach Paris. Aber wir können uns nicht nur auf die Politik verlassen.“

Karin Wilflingseder von der Plattform für eine menschliche Asylpolitik: „Schämen Sie sich Herr Hollande, dass sie die Terrorattacken zur Unterdrückung der Proteste nutzen. Schon jetzt sind Menschen vom Klimawandel bedroht. Wir können uns nicht auf die Herrschaften in Paris verlassen. Wir können uns nicht auf die Herrschaften im Parlament verlassen. Wir brauchen eine starke Massenbewegung, die Menschen statt Profite ins Zentrum stellt. Wenn wir aufhören uns alles gefallen zu lassen, können wir die Welt verändern. Machen wir das jetzt.“

SO WAR DER CLIMATE MARCH IN WIEN

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach oben scrollen